Bericht und Bilder sind hierzu leider nicht verfügbar.

Bei bestem Wetter absolvierten leider nur drei Aquarianer die Olympische Distanz in Steinbeck. Der vierte Mann war überraschend erkrankt, so konnte kurzfristig bis zum Start um 13.00 Uhr kein Ersatz gestellt werden.

Bericht und Ergebnisse der Landesliga

Beim zweiten Start der Landesliga Nord gingen für den SC Aquarius Löhne Nicolas Bruguet, Volker Pörtner, Björn Schorre und Christina Wegener an den Start. Lesen Sie hier den ganzen Bericht vom Gütersloher Rennen.

Niko (links) konnte mit seiner Leistung auf ganzer Linie überzeugen, solide Schwimm- und Rad- sowie starke Laufleistung brachten Platz 26 in einer Zeit von 2:09:13.

Die Frauen der Triathlonabteilung im SC Aquarius Löhne greifen an. Zu Beginn der Herbstlaufsaison waren gleich drei von ihnen erfolgreich auf der Marathonstrecke unterwegs. Während es für Karin Kütemeier bereits der zweite Start über die 42,195 Kilometer war, bedeutete es für ihre Vereinskolleginnen Yvonne Claßen und Christina Wegener eine Premiere.

... wird in wenigen Tagen für Peter Dortschy und Dirk Wölk zum Glücksversprechen.

In Florida soll die Qualifikation für den Hawaii Triathlon im nächsten Jahr erfolgen.
Wer sich zeitnah über den Verlauf des Wettkampfs informieren möchte, kann dies über www.ironmanlive.com tun. Dirk hat die Startnummer 1463, Peter die 1139.

Hang loose, Jungs, ihr schafft das!

 

Am Samstag ereilte unsere Mannschaft das Pech in Form des Verletzungsteufelchens.
Beim lockeren Trainingslaufen holte sich Dirk eine Zerrung und fällt damit am Sonntag definitiv aus.
Samstagnachmittag einen Ersatz zu finden, ist nicht immer leicht, zumal auch die Form vom Spodi (Sportdirektor) Reinhard leider nicht für sicheres Finishen taugt.
Doch weil wir eine Mannschaft sind, wird Frank wieder in die Bresche springen und dafür sorgen, daß so wenig Punkte wie möglich auf der Strecke bleiben. Schließlich hat sein Einsatz in Kamen gezeigt, daß da noch Reserven sind… da geht noch was…Wir drücken die Daumen.

Herzlichen Glückwunsch zum Klassenerhalt in Krefeld!

Nach Spitzenleistung bei Kaiserwetter (Ulli Platz 1 mit 3 1/2 Minuten Vorsprung), die anderen
im Respektabstand danach, konnte der Sack zugemacht werden: Platz 11 in der Verbandsliga
ist der Mittelfeldplatz, von dem wir immer gesprochen haben.
Glückwunsch vom Sportlichen Leiter auch an die, die bei den anderen Wettkämpfen ihren Teil dazu beigetragen haben.

Mit großem Aufgebot sind die Triathleten des SC Aquarius Löhne beim 20. Exter-Triathlon an den Start gegangen. Über die Sprintdistanz von 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen zeigten die Athleten des SCA durchweg gute Leistungen. Bei der gut organisierten Veranstaltung und optimalen äußeren Bedingungen stellten nicht nur die beiden Sieger, die Bundesligastarter Katjana Quest-Altrogge und Lokalmatador Maik Twelsiek, neue Streckenrekorde bzw. persönliche Bestzeiten auf. Auch die meisten Wassermänner waren so schnell wie noch nie vorher auf dieser Strecke und einige landeten in ihres Altersklassen recht weit vorn.

Jörg Miley und Jens Kröger in Wiesbaden erfolgreich

Ebenfalls im Einsatz waren am Wochenende Jörg Miley und Jens Kröger. Zum ersten Mal starteten die beiden Athleten des SCA über die Mitteldistanz von 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen. Und für ihre Mitteldistanz-Premiere hatten sich die beiden gleich eine richtig große Bühne ausgesucht:

Karin Kütemeier erneut Vereinsmeisterin

Souverän verteidigt hat Karin Kütemeier (rechts im Bild) ihren Vereinsmeistertitel über die Sprintdistanz von 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen. Beim 16. Bielefelder Triathlon setzte sie sich mit 1:17:54 Stunden klar gegen ihre Vereinskameradin Christina Wegener (links) mit 1:20:25 Stunden durch. Die Zeit von Karin Kütemeier reichte im Gesamtklassement nicht nur zu Rang 14, sondern bedeutete in ihrer Altersklasse W40 den Sieg. Mit den schlechten Bedingungen hatte dortselbst auch Christian Götting zu kämpfen. Bei teilweise strömenden Regen erreichte er nach 1:11:44 Stunden das Ziel. Der Gesamtplatz 55 bedeutete für ihn in der Altersklasse M35 Rang 11. Auch in Bielefeld am Start war Vereinsmitglied Niko Mohrmann. Der für den LSV Ladenburg startende Löhner zeigte eine ganz starke Leistung. Seine Zeit von 1:04:23 Stunden reichte in der Altersklasse M25 für Rang 2, in der Gesamtwertung für Platz 13.

Frank Greiner verteidigt seinen  Deutschen Meistertitel im Triathlon der Psychologen/Psychotherapeuten

Die zum 8. Mal ausgetragenen Triathlonmeisterschaften der ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 19 km Rad, 5 km Laufen) fanden am 09.08.08 im Rahmen des 16. Fun-Triathlons des Trifun Güstrow in der Barlach-Stadt Güstrow am Inselsee statt.

Glückwunsch zum Erfolg beim OstseeMan!

Eine neue Langdistanz-Finisherin in ihren Reihen können die Triathleten des SC Aquarius Löhne vermelden:
Beim OstseeMan in Glücksburg ging Gabi Kleinschmidt, die auch für die SGE Exter startet, erstmals über die Triathlon-Langdistanz von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen an die Startlinie. Ebenfalls am Start Ehemann Stefan, für den es die zweite Teilnahme an einer Langdistanz werden sollte. Bei stark wechselhaftem Wetter musste er wie aber schon im Vorfeld befürchtet das Rennen nach wenigen Metern der Laufstrecke leider aufgeben. „Bei dem wenigen Training, bedingt durch berufliche Überlastung in den letzten Wochen, konnte das nicht gut gehen“. Kleinschmidt, als Arzt am Herforder Klinikum beschäftigt, ist aber schon froh, überhaupt bis auf die Laufstrecke durchgekommen zu sein. Doch dann musste er entkräftet aufgeben, ganz im Gegensatz zu seiner Frau, die kurz nach ihm auf die Laufstrecke wechselte und das Rennen durchzog.
Damit jeder für sich sein Tempo finden konnte, verzichteten beide darauf sich aneinander zu orientieren. Nachdem Gabi die 3,8 Kilometer Schwimmen in der Ostsee, ihre schwächste Disziplin, in 1:45 Stunden bewältigt hatte, konnte sie während des Radfahrens fast auf Stefan aufschließen. Für den dreimal zu fahrenden 60 Kilometer Rundkurs benötigte sie 6:09 Stunden, das einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 30 km/h entspricht.
Auf dem abschließenden Marathon, für den sie 4:46 Stunden brauchte, biss sie noch einmal die Zähne zusammen und erreichte schließlich als 18. in der Frauenwertung das Ziel nach 12:41:09 Stunden. In ihrer Altersklasse W 40 bedeutete dies Platz 5.
Begeistert zeigte sich das Ehepaar Kleinschmidt erneut von der Organisation und Betreuung der Sportler in Glückstadt.

Triathleten mit dem Rad am Großglockner und auf den Spuren des Giro d`Italia

Eine Durchquerung der Alpen hatten sich die 5 Triathleten Gotthard Hattwig, Michael und Reinhard Kempe, Lars Meyer und Tobias Breder des SC Aquarius Löhne vorgenommen. Dabei ging es an 6 Tagen mit 745 Km über Alpenpässe mit insgesamt 13.000 Höhenmetern. Das Dach der Tour bildete der Großglockner mit 2506 m. Die Vorbereitung für diese Strapazen begannen bereits im Winter. Intensives Mountainbike Fahren bei jeder Witterung war gut für die Kondition. Das Rennrad wurde dann im Frühjahr aus dem Keller geholt und man begann mit dem Strassentraining. Laufen und Schwimmen, was ja zum Triathlonsport dazu gehört, ergänzten den Konditionsaufbau. 

Die Triathlon Mannschaft des SC Aquarius Löhne belegt hervorragenden 10.Platz.
In einer soliden Mannschaftsleistung konnte die Gruppe um Peter Dortschy (mit Ulli Grübbel,
Reinhard Schirmer und Christian Götting) nicht nur den 1.Platz mit Ulli Grübbel verbuchen, sondern sich auch im weiteren Wettkampfverlauf gut in Szene setzen.