Altena 2010Hier die noch fröhlichen Starterinnen: Gabi, Kerstin, Karin (v.l.)

Das Ergebnis:
19 SC Aquarius Löhne Platzziffer: 142

34 353 Kütemeier Karin SC Aquarius Löhne 2:23:08
44 352 Kleinschmidt Gabi SC Aquarius Löhne 2:27:58
64 354 Schlicht Kerstin SC Aquarius Löhne 3:17:00
 

Damit hat sich die Damenmannschaft um 3 Plätze verbessert!

Ergebnisse: icon Altena 2010 Ergebnisse

Einzelberichte sind auf den nächste3n Seiten zu finden

 

Bestes Trainingswetter für Hawaii:

Bei 31° C lieferte die Damenmannschaft ein gutes Ergebnis ab.
Bericht von Karin (editiert)

“Steil, Bergig und das beim Rad 4 mal und dann noch
Laufen in die prallen Hitze… da kann ich nur sagen :Hölle!!!”, so Originalton Karin:
“Noch nie habe ich einen Wettkampf so hart empfunden wie Altena…”

Karin kam als erste aus dem Wasser, gefolgt vom Gaby und ganz zum Schluß
Kerstin. Gaby hat auf dem Rad Boden richtig gutgemacht und einige
Athletinnen überholt. Sie kam in den Bergen richtig gut in Form und konnte
ihre Stärke ausnutzen. Kerstin hatte mit ihrer Verletzung richtig zu
kämpfen und hat die Zähne zusammen gebissen, um durch zukommen.

Wer bei 31° immer noch versucht beim Laufen Boden gut zumachen hat echt Respkt
verdient. Karin konnte ihre Paradedisziplin nicht ausnutzen und war
froh als 34. das Ziel zu überqueren mit einer Zeit von 2:23:08
Dicht gefolgt von Gaby mit 2:27:58
“Wir sind stolz auf unsere Kämpferin Kerstin, die trotz großer Schmerzen nicht aufgegeben hat und in 3:17 als
64. die Zielline überquerte.”
Insgesamt haben die Damen besser abgeschnitte und Tabellenplatz 19 erreicht.
Langsam aber sicher steuern sie den Weg nach ober an! ...
Man wird die Löhner Damen im Auge behalten müssen.


Kerstins Bericht (editiert):

Seit Donnerstagabend mit heftigen Schulterproblemen geplagt, war mein Start äußerst fraglich, doch es gab auch nicht wirklich Ersatz für mich. Trotz lädierter Schulter entschied ich mich am Samstag mutig für einen Start…und das wurde mit meinem finish belohnt.
Während des gesamten Wettkampfs kämpfte ich gegen die Strecke und die Schmerzen an. Es war sehr heiß, doch die Hitze spürte ich kaum. Erleichtert verließ ich nach dem Schwimmen das Becken, irgendwie hat die Schulter durchgehalten! 4 Rad- und 4 Laufrunden mussten absolviert werden und die hatten es in sich. Die Hälfte der Radrunde ging es nur aufwärts, das kostete viel Kraft. Auf der anderen Hälfte gings abwärts, doch wirklich erholsam war es für mich trotzdem nicht.
Die Straßenverhältnisse waren insgesamt nicht besonders gut. Fast die gesamte rechte Hälfte der Fahrbahn war grob geflickt und wies deutliche Unebenheiten auf. Die Laufstrecke hatte es ebenfalls in sich. Auch diese verlief auf der einen Hälfte nur auf- und auf der anderen abwärts. Je länger ich unterwegs war, um so mehr schmerzte die Schulter…doch aufgeben kam mir trotzdem nicht in den Sinn! Glücklich und mit Freudentränen erreichte ich endlich das Ziel.
Ich habs geschafft! ...Meinen dritten Triathlon überhaupt und die erste olympische Distanz…trotz Verletzung!!! Über meine Zeiten denke ich jetzt lieber nicht nach!!! Mehr war für mich leider dieses Mal nicht drin! Habe gefinisht und weitere wichtige Erfahrungen gesammelt. Habe noch deutlich Potenzial in mir und werde mein Training etwas umstellen, um erkannte Schwachstellen zufünftig auszumerzen.
Meinen besonderen Glückwunsch an Gaby und Knocks!!!! Sie haben stark gekämpft und alles gegeben!!