Frankfurt, den 26. Oktober 2014

Olaf Wegener lief am 26. Oktober in Frankfurt den Marathon. Nein, es war schon einer von mehreren vorher, aber er sollte weniger als 3 Stunden dauern.Olaf Wegner


In den Trainingswochen vorher zeigte sich schon, daß es nicht ganz so einfach werden würde, wie erhofft. Die eine oder andere Müdigkeit, die eine oder andere Muskelgeschichte: nun ja, was man so bei mehr als 100 Laufkilometern pro Woche erleben kann.

Der Wettkampftag kam, die äußeren Bedingungen waren optimal. 12-15°C, Sonne, kaum Wind. Gut ausgeschlafen und kohlehydratbetankt stand Olaf um 9.30 Uhr im ersten von sechs Startblöcken auf der Friedrich-Ebert-Anlage. Vor ihm und der Startlinie waren maximal 800 Läuferinnen und Läufer. Dahinter 10000 Verfolger!

So weit so gut. Nun kann man einen Marathon gemeinhin nicht einfach so laufen wie ein kurzes Trainingsläufchen. Schließlich gibt die erwünschte Endzeit unerbittlich die Durchgangszeiten vor.

Das angestrebte Kilometertempo von 4 Minuten und 15 Sekunden fühlte sich auf den ersten 10 Kilometern also noch ganz gut an. Auch passte die Zeit beim Überlaufen der Halbmarathonlinie ziemlich exakt, obwohl Olaf dafür jetzt schon beißen musste.

Und an diesem Punkt war ihm dann aufgrund der mittlerweile etwas härteren Muskulatur eigentlich klar, dass dieses Tempo nicht nochmal über die gleiche Distanz möglich sein würde.

Jetzt auf moderates Tempo wechseln? Dann wären die 3 Stunden unweigerlich verloren. Er könnte natürlich auch einfach draufloslaufen um dann mit sturem Blick auf die Geschwindigkeitsanzeige auf dem Garmin in sein läuferisches Verderben zu rennen. Bis ungefähr zum 30. Kilometer passte das Tempo wohl noch einigermaßen. Dann fiel die Geschwindigkeit stetig ab, bis zeitweise der Garmin Geschwindigkeiten von 5 Min. 45 Sekunden anzeigte. Er war wohl defekt. ....;-)

Mit schnellem Laufen hatte das ganze dann nichts mehr zu tun, letztendlich kam er in 3 Stunden, 9 Minuten ins Ziel. Platz 1109 von ca.11.000 Teilnehmern.

Resümee von Olaf: Ich bin ja noch ganz jung, und so lange ich in der Vorbereitung noch so viele Fehler entdecke wie bisher, wird es irgendwann sowieso klappen. Früher oder später fällt die 3. Oder ich. Jetzt wird erst mal wieder schön Triathlon gemacht.

Schöner hätte es der Trainer auch nicht formuliert....
Glückwunsch von uns an Olaf für die Leistung. Und die Zeit ist aller Ehren wert.

Die Ergebnisdatenbank der Frankfurter Veranstalter ist hier verlinkt: Urkunde

Hier ist der Link auf das Video mit Olaf bei Kilometer 30: Video